Sie sind hier

Weblogs

Titel

Der berufliche Wiedereinstieg

Body

Auf diese Punkte sollten Sie bei der Bewerbung unbedingt achten!

​Es muss eine Bewerbung geschrieben werden

Irgendwann ist es so weit – Sie haben sich dazu entschlossen, den beruflichen Wiedereinstieg zu wagen und nun muss eine Bewerbung geschrieben werden. Eine Bewerbung nach der Elternzeit zu erstellen, kann sich als Herausforderung gestalten. Vor allem, wenn man längere Zeit aus dem Beruf raus ist und den eigenen „Marktwert“ gar nicht mehr so gut einschätzen kann. Daher wollen wir Ihnen als Hausfrau/Hausmann und Mutter/Vater einige Tipps für die Bewerbung zum Wiedereinstieg in den Beruf geben.

Ihre Wünsche für den beruflichen Wiedereinstieg

Bevor Sie Ihre Bewerbung zum Wiedereinstieg schreiben, sollten Sie genau überlegen, was Sie sich von der neuen Stelle wünschen beziehungsweise wie Sie sich diese vorstellen. Diese Wünsche beziehen sich einmal auf die organisatorischen Aspekte des Jobs, aber auch auf die inhaltlichen oder fachlichen Merkmale einer Stelle. Als Wiedereinsteiger können Sie am besten im Anschreiben auf diese Punkte eingehen.

Organisatorische Wünsche

Bei allen organisatorischen Dingen sollte man ehrlich zu sich selbst sein und überlegen, wann man die Stelle frühestmöglich antreten kann, wie viele Stunden man pro Woche arbeiten kann und in welcher Zeit diese Stunden geleistet werden können. Sind Sie grundsätzlich bereit, mehrtägige Geschäftsreisen anzutreten? Für den zukünftigen Arbeitgeber ist es überaus wichtig, dass Sie herausstellen, wie Sie sich die Arbeitszeitgestaltung vorstellen und auf welches Grad an Flexibilität Sie angewiesen sind.

Der Faktor der Kinderbetreuung (unter Berücksichtigung von Kitazeiten und Verfügbarkeit betreuender Personen etc.) beeinflusst dies maßgeblich. Ebenfalls ist es wichtig, sich Gedanken zur eigenen Mobilität und dem Arbeitsort zu machen. Wie lange ist der Arbeitsweg? Wie weit ist für Sie „zu weit“? Haben Sie ein Auto oder eine gute Anbindung zu öffentlichen Verkehrsmitteln? All diese Faktoren können die eigene tägliche bzw. wöchentliche Arbeitszeit beeinflussen.

Inhaltliche Wünsche

Wenn Sie sich darüber bewusst sind, wie viele Stunden Sie am besten in welchem Zeitraum arbeiten können, ist mindestens genauso wichtig, zu überlegen, wie die Arbeit inhaltlich aussehen soll. Was haben Sie beruflich vor der Elternzeit gemacht? Welche Position hatten Sie inne? Ist diese immer noch spannend für Sie? Oder wollen Sie sich in einem neuen Berufsfeld orientieren und quereinsteigen, zum Beispiel in Anschluss an eine Weiterbildung? Im Bewerbungsschreiben sollten die inhaltlichen Wünsche an den Wiedereinstieg in den Beruf daher nicht zu kurz kommen. Außerdem kann es von Vorteil sein, genau zu beschreiben, was Sie während der Elternzeit für den beruflichen Wiedereinstieg persönlich dazulernen konnten: sei es Geduld, oder Einfühlungsvermögen.

Kompetenzen und Qualifikationen

Sie verfügen sicherlich über zahlreiche Kompetenzen und Qualifikationen, die nach einer Pause nicht gleich „weg sind“. Dies hängt jedoch maßgeblich auch von der Länge der Pause ab. In manchen, vor allem technischen, Bereichen, finden Veränderungen rasend schnell ab. In solchen Fällen müssen Sie Ihre Bereitschaft, dazulernen zu wollen, eindeutig kommunizieren. Vielleicht können Sie auch mit einem niedrigeren Gehalt einsteigen, das mit der Zeit, in der Sie eingearbeitet und gegebenenfalls weitergebildet werden, angepasst wird.

So oder so sollten Sie als Wiedereinsteiger über das Anschreiben kommunizieren, was Sie selbst ins Unternehmen mitbringen und was für Aufgaben Sie in vorherigen beruflichen Tätigkeiten gerne und sehr gut ausgeführt haben. Sicherlich haben Sie auch während der Elternzeit Wissen und Fähigkeiten erworben, oder Eigenschaften gestärkt, die im beruflichen Kontext wichtig sein können. Empathie, Verständnis und Geduld sind oft solche Punkte, bei denen Eltern die Nase vorne haben können.

 

Kommentar hinzufügen

Lena Flecke